Elemente in Ihrem Download-Ordner

Der Download-Ordner ist leer
Element(e) im Download-Ordner

!

Die Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) mit dem Energy Valve

Vereinfachte Einhaltung der europäischen Normen mithilfe des Belimo Energy Valve™

Die Auswirkungen unseres Handelns auf den Planeten werden immer offensichtlicher. Deshalb braucht es immer grössere Anstrengungen, um den Energieverbrauch zu minimieren. Diese Massnahmen reichen von der Änderung von Verhaltensweisen und Produktionsprozessen bis hin zur Gestaltung effizienterer Wohn- und Büroräumlichkeiten. Um Unternehmen bei ihren Bemühungen zu unterstützen, den Energieverbrauch in ihren Gebäuden zu senken, haben das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union einen Katalog an Standards – die Energy Performance of Buildings Directive 2010/31/EU (EPBD, zu deutsch Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden) – zusammengestellt, in dem die erforderlichen Massnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs skizziert sind. Obwohl es diese Richtlinie mit ihrer jüngsten Aktualisierung aus dem Jahr 2018 schon seit einiger Zeit gibt, werden ihre Vorgaben bei vielen Neubauten und Renovierungsprojekten noch immer nicht eingehalten. Nach der letzten Weltklimakonferenz in Glasgow wird dieser Aspekt der Gebäudegestaltung in naher Zukunft wahrscheinlich verstärkt in den Fokus rücken. Daher ist es für Unternehmen, die ein neues Gebäude errichten oder ein bestehendes Gebäude renovieren wollen, sinnvoll, proaktiv auf die Anforderungen der EPBD einzugehen.

Belimo verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im HLK-Markt und stellt qualitativ hochwertige Produkte her, die für eine Verbesserung der Energieeffizienz sorgen. Das innovative Belimo Energy Valve (EV) hat bereits vielen Unternehmen auf der ganzen Welt dabei geholfen, ihren Leistungsverbrauch und damit auch ihre CO2-Emissionen erheblich zu reduzieren, indem für eine druckunabhängige Durchflussregelung gesorgt wird und das Risiko eines niedrigen Delta T praktisch ausgeschlossen wird. Ausserdem werden mit dem Anschluss an die Belimo Cloud die Daten eines jeden EV automatisch gespeichert und gesichert, sodass sie sich vom Betreiber bequem auswerten lassen, um Einstellungen zu optimieren und sämtliche Prozesse zu identifizieren, die für die Energieverschwendung verantwortlich sind. Aus diesem Grund ist das EV hervorragend geeignet, um Gebäude bei der Einhaltung einer Reihe von Punkten der EPBD zu unterstützen:

Absatz 4

«Die Steuerung der Energienachfrage ist ein wichtiges Instrument für die Union, um auf den globalen Energiemarkt und damit auf die mittel- und langfristige Sicherheit der Energieversorgung Einfluss zu nehmen.»

Das EV bietet eine Funktion zur Leistungsregelung, bei welcher das Eingangssignal keiner Durchflussmenge, sondern stattdessen einem Leistungsbedarf entspricht. Damit können die Benutzer die Leistung für ausgewählte Geräte auf einfache Weise reduzieren.

Absatz 25

«In den letzten Jahren ist eine zunehmende Verwendung von Klimaanlagen in den Ländern Europas zu verzeichnen. Dies führt zu grossen Problemen zu Spitzenlastzeiten mit der Folge, dass die Stromkosten steigen und die Energiebilanz beeinträchtigt wird. Vorrang sollte Strategien eingeräumt werden, die zur Verbesserung der thermischen Eigenschaften der Gebäude im Sommer beitragen. Hierzu sollte man sich auf Massnahmen zur Vermeidung einer übermässigen Erwärmung, wie Sonnenschutz und ausreichende Wärmekapazität der Gebäudekonstruktion, und auf Weiterentwicklung und Einsatz der passiven Kühlung konzentrieren, und zwar in erster Linie auf solche Massnahmen, die zur Verbesserung der Qualität des Raumklimas und zur Verbesserung des Mikroklimas in der Umgebung von Gebäuden beitragen.»

Niedrige Wärmekapazität ist häufig eine Folge von niedrigem Delta T. Das EV ist daher mit einem Delta-T-Manager ausgestattet, der entweder mithilfe einer fixen oder einer skalierenden Form dafür sorgen kann, dass dieser Parameter nicht unter einen bestimmten Schwellenwert fällt.

Absatz 26

«Die regelmässige Wartung und Inspektion von Heizungs- und Klimaanlagen durch qualifiziertes Personal trägt zu einem korrekten Betrieb gemäss der Produktspezifikation bei und gewährleistet damit eine optimale Leistung aus ökologischer, sicherheitstechnischer und energetischer Sicht. Eine unabhängige Prüfung der gesamten Heizungs- und Klimaanlage sollte während ihrer Lebensdauer in regelmässigen Abständen erfolgen, insbesondere vor einem Austausch oder einer Modernisierung. Im Hinblick auf einen möglichst geringen Verwaltungsaufwand für die Gebäudeeigentümer und -mieter sollten die Mitgliedstaaten sich darum bemühen, dass Inspektionen und Ausweisausstellungen so weit wie möglich miteinander verbunden werden.»

Das EV überwacht kontinuierlich den Wärmeaustausch und meldet bzw. korrigiert sämtliche Abweichungen von den optimalen Leistungseinstellungen. Darüber hinaus sorgt das System dafür, dass sich ein Problem selbst durch unerfahrene Bediener auf ganz einfache Weise beheben lässt. Sollten Sie weitere Unterstützung benötigen, können Sie das EV durch Öffnen eines ausgehenden Ports in Ihrer Firewall mit der Belimo Cloud verbinden und dann die Überprüfung durch einen Belimo-Experten anfordern. Sobald der Zugriff gewährt worden ist, kann das Belimo-Team die Daten überprüfen und Vorschläge zu den Einstellungen machen, die angepasst werden sollten.

Absatz 28

«Da den regionalen und lokalen Behörden für die erfolgreiche Umsetzung dieser Richtlinie entscheidende Bedeutung zukommt, sollten sie gegebenenfalls nach Massgabe der innerstaatlichen Rechtsvorschriften in Bezug auf Planungsaspekte, Ausarbeitung von Informations-, Schulungs- und Sensibilisierungsprogrammen sowie Umsetzung dieser Richtlinie auf nationaler und regionaler Ebene konsultiert und eingebunden werden. Diese Konsultationen könnten auch dafür genutzt werden, den örtlichen Planern und Gebäudeprüfern angemessene Leitlinien für die Erfüllung der notwendigen Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Ferner sollten die Mitgliedstaaten Architekten und Planer in die Lage versetzen und dazu anhalten, bei Planung, Entwurf, Bau und Renovierung von Industrie- und Wohngebieten die optimale Kombination von Energieeffizienzverbesserungen, Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen und Einsatz von Fernwärme und -kälte angemessen in Betracht zu ziehen.»

Die Richtlinie empfiehlt, soweit möglich, den Einsatz von Fernwärme- und Fernkältesystemen. Die Effizienz von Fernkraftwerken hängt damit zusammen, dass die Nutzer dem Wasser so viel Energie wie möglich entziehen, bevor sie es zurückgeben, und viele Anbieter verhängen Geldstrafen gegen Kunden, die dies nicht tun. Mit dem EV ist das kein Problem, denn es sorgt zuverlässig dafür, dass die Wärmetauscher immer die benötigte Energiemenge abziehen.

Artikel 1, Absatz 2, Abschnitt f

«Regelmässige Inspektionen von Heizungs- und Klimaanlagen in Gebäuden.»

Regelmässige Inspektionen lassen sich in bewohnten Räumen eventuell nur schlecht durchführen, daher verschafft der Fernzugriff auf die HLK-Systeme einen ganz besonderen Nutzen. Das EV ist bereit für das digitale Ökosystem und ermöglicht die Auswertung von Daten zu Echtzeit-Durchflussmengen und Wärmeaustausch bequem von Ihrem Büro aus, wobei alle Daten für 13 Monate gespeichert werden. Das bedeutet auch, dass Sie es direkt an das Netzwerk des Gebäudeleitsystems (BMS) anschliessen können und dass Sie über einen einfach zu bedienenden Onboard-Webserver aus der Ferne auf Funktionen zugreifen können. Und sogar noch besser: Aufgrund der Kompatibilität mit HTML 5 können die meisten BMS-Bildschirme den Webserver für das ausgewählte EV direkt vom BMS aus öffnen.

Artikel 8, Absatz 2

«Die Mitgliedstaaten unterstützen die Einführung intelligenter Messsysteme bei der Errichtung oder einer grösseren Renovierung von Gebäuden, wobei sie gewährleisten, dass die betreffende Unterstützung mit Anhang I Nummer 2 der Richtlinie 2009/72/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Juli 2009 über gemeinsame Vorschriften für den Elektrizitätsbinnenmarkt (1) im Einklang steht. Die Mitgliedstaaten können gegebenenfalls auch die Installation aktiver Steuerungssysteme wie auf Energieeinsparungen ausgelegte Automatisierungs-, Regelungs- und Überwachungssysteme unterstützen.»

Das EV ist ein leistungsfähiges «aktives Regelsystem», das Wärmetauscher in HLK-Systemen misst. Das EV trägt mittels aktiver Regelung des Wärmeaustauschs zur Vermeidung von Überlauf dazu bei, dass andernfalls verschwendete Energie eingespart werden kann. Mit der Reduzierung bzw. Vermeidung von Überläufen verringert sich auch die Arbeitsbelastung von Pumpen und Kältemaschinen, was zu einer weiteren Steigerung der Effizienz führt.

Artikel 15, Absatz 1

«Die Mitgliedstaaten ergreifen die erforderlichen Massnahmen, um die regelmässige Inspektion der zugänglichen Teile von Klimaanlagen mit einer Nennleistung von mehr als 12 kW zu gewährleisten. Die Inspektion umfasst eine Prüfung des Wirkungsgrads der Luftaufbereitung und der Dimensionierung im Verhältnis zum Kühlbedarf des Gebäudes. Die Prüfung der Dimensionierung braucht nicht wiederholt zu werden, wenn in der Zwischenzeit an der betreffenden Klimaanlage keine Änderungen vorgenommen wurden oder in Bezug auf den Kühlbedarf des Gebäudes keine Änderungen eingetreten sind. Ist ein elektronisches Überwachungs- und Regelsystem vorhanden, so können die Mitgliedstaaten die Häufigkeit der Inspektionen verringern bzw. die Inspektionen einschränken.»

Durch den Anschluss an die Belimo Cloud ist es möglich, einem Dritten die Erlaubnis zum Zugriff auf den digitalen Zwilling des EV über eine API zu erteilen. Mit dieser sicheren Verbindung wird der Zugriff auf die Wirkungsgraddaten des Wärmetauschers ermöglicht, wobei neben der Anzahl der physischen Inspektionen auch die Anzahl der damit verbundenen Betriebsunterbrechungen verringert wird.

Anhang II – Ausweise zur Energieeffizienz

Das EV ist ein nützliches und flexibles Tool, das Ihnen hilft, die Europäischen Normen einzuhalten, sodass Sie ohne Probleme einen Energieausweis erhalten.

Zusammenfassung

Wenn man sich die 23 Seiten der Richtlinie durchliest, dann fühlt man sich vielleicht schnell entmutigt und hat das Gefühl, dass die Anforderungen der EPBD wohl kaum einzuhalten sind. Wir hoffen, dieser Artikel konnte Ihnen einige einfache Schritte aufzeigen, anhand derer Ihr Unternehmen die Einhaltung der Anforderungen sicherstellen kann. Ein ganz wichtiger Punkt, den Sie sich merken sollten, ist dabei, dass diese Vorgaben zwar noch nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, dass sich dies aber bald ändern wird. Mit dem EV haben Sie die Möglichkeit, immer einen Schritt voraus zu sein und damit eine hohe Energieeffizienz in Ihren Gebäuden zu gewährleisten.